Herkunft
Shingeki no Kyojin - Attack on Titan

"Wir werden uns von den Mauern befreien!"

Eren Jäger und seine Adoptivschwester Mikasa Ackermann leben in dem Außenbezirk Shiganshina umringt von hohen Mauern. Diese Befestigung dient dazu Angriffe sogenannter Titanen – die in Form von humanoide Riesen auftreten – abzuhalten. Um den Titanen zusätzlich Einhalt zu gebieten gibt es Einhaltungstrupps, die außerhalb der Mauer agieren.

Als eines Tages die Mauer durch einen 60 Meter Titanen – dem größten seiner Art - um Shiganshina fällt, beginnt eine Schlacht in der viele Menschen ihr Leben lassen. Die Mutter Erens wird vor den Augen ihres Sohnes von einem grinsenden Titanen – der Menschen nur aus Lust und Laune frisst – verspeist und so schwor Eren allen restlichen Riesen das Leben auszutreiben.

Eren, sein engster Freund Armin und seine Adoptivschwester Mikasa schließen sich einem Aufklärungstrupp an und bewaffnen sich mit 3D-Manöver-Apparaten. Diese speziell angefertigten Konstrukte enthalten unteranderem Eisendrähte mit Ankern, Gasflaschen, Gürtel und Halbklingen-Schwerter, die eigens für die Jagd auf Titanen geschaffen wurden.

Um die Ausrüstung ordnungsgemäß und effektiv zu nutzen, werden Eren, Armin und Mikasa von der 104. Trainingseinheit des Aufklärungstrupps ausgebildet. Die Ausbildung ist nicht einfach und sogar Todesfälle gehören zum Normalfall in den 3 Jahren des Trainings. Eren, der jedoch sehr dickköpfig und mutig ist, sieht diesen Gefahren und den Titanen unerschrocken entgegen.

Der Kampf Mensch gegen Titan beginnt!